Impressionen bisheriger Reisen

November 2019 – German Group No. 3

German Group 3 November 2019 | Yogaklasse bei Laughing Lotus | ©: Privat

„Jetzt ist es eine Woche her, daß wir aus NY zurück sind und so langsam realisiere ich erst, was für ein tolles Erlebnis es war!!! Eine Wahnsinns-Stadt und Yoga aus einer ganz anderen Perspektive! Ganz lieben Dank noch einmal, daß du diese Reise organisiert und ins Leben gerufen hast. Ein Traum ist für mich wahr geworden! :-)” Ilona aus Hamburg

Cobble Hill in Brooklyn | ©: Privat

Eine Woche zwischen Wolkenkratzern und Yogamatte – das war der Mix für ein echtes Urlaubs-Highlight. Jeden Tag haben wir ein anderes Yogastudio und andere Yogalehrer kennengelernt, darunter auch viele bekannte Lehrer wie Elena Brower, Nikki Costello, Alison West oder Sheri Celentano. Daneben blieb aber auch noch viel Zeit, allein oder mit der Gruppe, die Stadt zu erkunden oder gemütlich im Café zu sitzen und das bunte Treiben zu beobachten oder mit den anderen Teilnehmerinnen (oder dem einen Teilnehmer) zu plaudern, die alle durchweg total nett und entspannt und offen waren. Es hat einfach alles gepasst und war eine rundum tolle Woche. Ich erzähle hier allen mit Begeisterung davon und freu mich, Dich und die Gruppe bald wieder zu treffen im „Mat Magic“ in Hamburg. Liebe Anja, vielen lieben Dank, dass Du das möglich gemacht hast und so großartig organisiert hast!
Susanne aus Hamburg, Mai 2016

März 2018 – German Group No. 2

German Group 2 März 2018 | Yogaklasse bei Katonah Yoga | @: Privat

„Ich empfehle diese Reise aus vollem Herzen. NYC ist natürlich sowieso ein großartiges Ziel. Auf diese besondere Art kann man die Reise allein gar nicht machen. Anja stellt ein perfektes Programm zusammen. Die ausgewählten Studios zeigen eine tolle Vielfalt wie Yoga sein kann. Jeden Tag gab es mindestens ein kulinarisches Highlight: Frühstücken im Deli, Burger im Park, schick essen beim Edelasiaten. Man konnte jederzeit wählen wie viel Gruppenerlebnis man haben wollte. Keiner musste mit, keiner musste allein bleiben. Es gab immer 2er, 3er, 4er Gruppen, die sich verabredet haben. Wer etwas ganz besonderes erleben möchte, muss mit zum Yoga Studio Hopping!”
Carola aus Hamburg

Midtown mit Empire State Building | @: Privat

„New York habe ich noch nie so entspannt erlebt – die Kombination aus Yoga und Sightseeing war für mich perfekt. Die Vielzahl von unterschiedlichen Yogastilen, Lehrern und Studios kennen-zulernen war sehr bereichernd für meine eigene Praxis. Der Vormittag war ganz dem Yoga gewidmet; nachmittags war ausreichend Zeit, das pulsierende New York zu erleben. Anja hatte ein schönes und abwechslungsreiches Sightseeing Programm angeboten und uns auch viele tolle Restaurants, Cafés und Bars gezeigt. Wer wollte, konnte aber auch auf eigene Faust die Stadt erkunden, shoppen oder einfach nur in einem der vielen Parks sitzen – alles kann, nichts muß. Dieser NY Trip war ein echtes Highlight in 2018!” Manuela aus Hamburg

„Mir haben die offenen und freundlichen Leute am besten gefallen. Ich kann das Yoga-Studio-Hopping-NYC wärmstens empfehlen. Man sieht so viel und ist trotzdem tiefenentspannt.” Martin aus Zürich

Mai 2016 – German Group No. 1

German Group 1 2016 | Yogaklasse mit Elena Brower | @: Privat

New York und Yoga passen wunderbar zusammen. Die Kombination aus Sightseeing und »bewusster innerer Einkehr« ist einfach perfekt.
Weiterlesen …
Simone aus Hamburg

Yogaraum bei Laughing Lotus | @: Privat

Mai 2015 – So fing alles an

Blick auf Manhattan vom Brooklyn Heights Park | ©: Privat

Yoga in New York. Einfach fabelhaft!
Anja’s Reisebericht von der New York-Reise im Mai 2015

Nach einer spannenden, aufregenden und anstrengenden Woche (laut Schrittzähler waren es 100.000 Schritte) in New York, bin ich wohlbehalten wieder im Dorf Hamburg gelandet. Es war sehr sehr inspirierend! Mit vielen schönen, ganz unterschiedlichen Yogastunden. Mein Hotel lag in der 38th Street – von dort hatte ich eine gute „Homebase“ um entweder downtown oder uptown zu fahren. Ich bin ausschließlich mit dem Bus gefahren, der mich stets mit einem guten Ausblick durch die Stadt kutschiert hat (Wochenkarte 27,- $).

Es gibt unzählig viele Yogastudios in Manhatten und die Auswahl fiel mir nicht immer leicht, da ich auch bestimmte Lehrer kennenlernen wollte. So habe ich mich z. B. an einem Morgen mit schmerzenden Füßen zu Yoga Union aufgemacht. Es sollte eine 2-Stunden-Klasse werden, die sich „Alignment & Posture“ nannte. Es war großartig! Allison West, die Inhaberin des Studios, freut sich auf euch und fand die Idee des Yogastudio Hoppings super. Sie erzählte mir, das erst letzte Woche eine Gruppe aus Schweden bei ihr geübt hat. Bei Yoga Union hat man die Möglichkeit, mit Schlingen an der Wand zu üben. Auch für mich eine ganz neue und spannende Erfahrung!

Am nächsten Tag bei Dharma Yoga habe ich eine „Kirtan“ und eine „Maha Shakti“ Klasse mit dem 76-jährigen Dharma Mitra höchstpersönlich mitgemacht. Er hat jede Asana vorgemacht und uns stets ermuntert, es ihm gleichzutun – auch den Kopfstand, ohne die Hände einzusetzen …
Wenn man dort in Stille sitzt und draußen die Feuerwehr, die Polizei und das Autogehupe hört, fühlt man sich ganz geborgen in dem Raum und in der Stille. Die Stunde war sehr herausfordernd – mit Kopfstand, Handstand und Rad. Alle New Yorker Yogis waren voller Elan dabei und hatten stets ein Lächeln im Gesicht.

Mein absolutes Highlight war der „High Line Park“. Eine alte, höher gelegene, mittlerweile stillgelegte Bahntrasse, die bepflanzt wurde und auf der man einfach schlendern oder sich auf den Liegestühlen mit Blick auf den Hudson River ausruhen kann. Vorher kann man sich im Chelsea Market von einem der unzähligen Marktstände mit Essen versorgen. Lecker! Zum Frühstück habe ich mir meist einen historischen Diner gesucht. Der beste war „Eisenberg“ von 1921. Sehr nett, sehr klein, sehr leckere Pancakes.

To make a long story short:

Die Kombination von Yoga und Stadturlaub war auch für mich neu. Es tat mir gut, täglich zu praktizieren und dann mit Ruhe und einem inneren Lächeln in das pralle New Yorker Leben zurückzukehren. Die Yogastudios, die ich jetzt für die Reise im nächsten Jahr ausgewählt habe, liegen strategisch günstig. Wir können so gleichzeitig unterschiedliche Stadtteile und Yogastudios in Manhatten kennenlernen.

Ich würde mich so sehr freuen, all das mit euch zu erleben. Und die Erlebnisse des Tages mit einem Sundowner auf einer der vielen Rooftop Bars zu teilen. See you!