Alle Artikel von Anja Fichtelmann

Für Anfänger

Yoga von der Pike auf.

Der erste Schritt zur Veränderung ist getan: du bist auf dieser Seite gelandet und möchtest etwas in deinem Alltag ändern. Das ist großartig. Vielleicht fühlst du dich gestresst, möchtest zur Ruhe kommen, ausgeglichener sein oder einfach nur entspannen? Oder sind dein Rücken oder deine Schultern verspannt? Wünschst du dir mehr Bewegung, Kraft und Flexibilität für deinen Körper?

Eine regelmäßige Yogapraxis wird dich darin unterstützen, in all diesen Bereichen eine positive Veränderung herbeizuführen. Sie ist schwerpunktmäßig durch Asanas (Körperübungen), Pranayama (Atemübungen) und Meditation geprägt.

Yoga verändert alles.

Eine regelmäßige Asanapraxis zum Beispiel kräftigt deine Muskulatur, entspannt dein Nervensystem, macht deinen Körper geschmeidiger, steigert deine Ausdauer und „schmiert“ deine Gelenke. Atemübungen senken deinen Herzschlag und Blutdruck, stärken deine Konzentrationsfähigkeit, entspannen deinen Nervensystem, verbessern die Sauerstoffaufnahme und regen dein Immunsystem an. Meditation lässt dich mithilfe unterschiedlicher Techniken zur Ruhe kommen, unterstützt dich darin, Selbstliebe zu üben und dich so anzunehmen wie du bist. 

Das fühlt sich sooo gut an!

Nach 15 Jahren Yoga weiß ich: Ohne Praxis fühle ich mich oft „ganz klein“ und die Welt „ganz groß“.  Nach einer Yogastunde ist es genau anders herum: Ich bin so groß und die Welt ist so klein!

Vielleicht nimmst du Stress leichter, wirst mitfühlender und entwickelst mehr Dankbarbeit. Oder du erkennst, dass dein Glück weniger von äußeren Umständen abhängig ist und mehr von innen kommt. Oder du lernst, dich selbst mehr so anzunehmen wie du bist. Du wirst sehen: Yoga löst bei jedem etwas anderes aus. Die Hauptsache ist: es löst etwas aus! Mach dich auf den Weg, es ganz für dich herauszufinden. Willkommen auf dem Yogapfad!


Starte jetzt!

Drei Stunden „mal reinschnuppern”

Wir üben eher sanft und beleuchten die verschiedenen Aspekte, die eine Yogapraxis kennzeichnen. Du spürst dich körperlich und nimmst hoffentlich auch das erste glückliche und leichte Gefühl wahr, das sich nach einer Yogastunde einstellt.


Acht Wochen „wiederholen und vertiefen”

Der Klassiker, um einen profunden Einstieg in die Yogawelt zu bekommen. In diesem abgeschlossenen Kurs für Anfänger vertiefst du die wichtigsten Asanas und baust mehr Routine in der Abfolge und in deinem Atemfluss auf.

Happy Holidays

Öffne dein Herz und deine Körpervorderseite

1. Advent – Sonntag, 27. November
11.00 bis 12.30 Uhr
6er/12er-Karte
Mindestteilnehmerzahl: 6

In diesem Advent-Special üben wir Rückbeugen, die die ganze Körpervorderseite öffnen. Wir brauchen dafür Kraft, Flexibilität und Willensstärke. Sich nach hinten zu beugen ist ungewohnt für uns, da wir im Alltag meist nur nach vorn ausgerichtet sind. Aber wenn wir es wagen, uns vertrauensvoll aus unserer eigenen Kraft heraus nach hinten lehnen, erfahren wir eine unendliche Herzensweite. 


Ankommen und sich erden

3. Advent – Sonntag, 11. Dezember
17.00 bis 18.30 Uhr
Investition: 6er/12er-Karte
Mindestteilnehmerzahl: 6

Die Adventszeit lässt uns oft durch viele Aktivitäten und Besorgungen hektisch werden und innerlich unruhig. Wir haben das Gefühl noch „so viel erledigen zu müssen“. Löse dich in dieser  Klasse davon, indem du wieder festen Boden unter dir spürst und dir Zeit nimmst, anzukommen. Bei dir selbst! Dafür benötigen wir eine gute Basis, ein stabiles Fundament am Boden. Genau dieses Gefühl der Verbundenheit, des sich-verwurzelns nach unten in den Boden, wollen wir in diesem Special physisch umsetzen. 

Aufgrund eines persönlichen Termins findet dieses Special am Nachmittag statt.


Finde deine Mitte

4. Advent – Sonntag, 18. Dezember
10.30 bis 12.30 Uhr
Investition: 25,- Euro* oder 6er/12er-Karte + 13,- Euro*
Mindestteilnehmerzahl: 6

In dieser Praxis üben wir in einer abwechslungsreichen Flow-Klasse, wie wir uns selbst in unserer Praxis gut unterstützen können. So, dass wir einen Ausgleich zwischen den beiden Polen „zu viel – zu wenig“ finden. Wenn wir zu viel machen – sowohl im Alltag als auch auf der Matte – fühlen wir uns gehetzt und haben das Gefühl hinterherzuhinken. Als ob wir immer 5 Minuten zu spät kommen. Wenn wir zu wenig Aktivität haben, kommen wir nicht so gut in unsere Kraft, sondern haben eher Mühe uns aufzuraffen. Genau diesen Punkt zu finden, wo es dir gut geht und du ausgeglichen bist, das ist unsere wahre Herzensaufgabe.


Stretch & Relax vor dem Fest

Freitag, 23. Dezember
17.00 bis 18.30 Uhr
6er/12er-Karte
Mindestteilnehmerzahl: 6

In dieser Klasse legen wir den Fokus darauf, den Tag mit ganz einfachen Asanas und Stretchings bewusst hinter uns zu lassen und Kraft und Energie zu schöpfen für die Tage, die vor uns liegen. Wir bewegen uns langsam und sanft im Rhythmus unseres Atems, um den Kreislauf am Abend nicht „zu hoch zu fahren“. Die abschließende Pranayama-Übung und die Meditation entlassen dich innerlich ruhig und entspannt in den Abend.
Für Yoga-Anfänger, und alle, die ein großes Bedürfnis nach Entspannung und Ruhe haben.


Patanjali und der achtgliedrige Pfad

Patanjali war ein indischer Gelehrter und „Vater des Yoga“; er lebte circa in der Zeit 200 vor bis 200 nach Christus. Er ist der Verfasser des Yogasutras (Sutra = Faden), des Standardwerks des klassischen Yoga.
Seiner Meinung nach, ist Yoga der einzige Weg, um das menschliche Bewusstsein und die Wahrnehmung zu verstehen. Durch Yoga lernen wir, unsere Gedanken zu kontrollieren und damit das Leiden – das aus den Gedanken resultiert – zu überwinden. So gelangen wir zu mehr Bewusst-sein – für unseren eigenen Geisteszustand und den Auswirkungen unserer Handlungen.

Ziel des Yoga ist es, den Zustand von Samadhi zu erreichen. Samadhi bezeichnet den höchsten Bewusstseinszustand, der über Wachen, Träumen und Tiefschlaf hinausgeht. Es ist die tiefe meditative Versenkung, in der wir unser tiefstes Selbst erkennen. Uns wird bewusst, dass wir selbst Teil des kosmischen Bewusstseins sind. Wir erkennen, dass wir Ausdruck des Höchsten sind. Du kannst dieses „Höchste” auch Natur, Universum, Energie, universelle Intelligenz, Göttlich oder Gott nennen. Wichtig ist, zu verstehen, dass das Höchste eine Kraft ist, die immer schon da war und ist und unendlich ist.

Um uns diesem Ziel – Samadhi – anzunähern, müssen wir in den Zustand des Yoga kommen, den Patanjali folgendermaßen beschreibt:

Yoga citta vritti nirodah

Yoga ist der Zustand, wenn alle Bewegungen des Geistes still werden.

Citta ist unser Geist und Vritti sind die Bewegungen unseres Geistes: unsere Gedan-ken, Gefühle, Emotionen, Prägungen, Muster und Vorurteile, die wir uns im Laufe unseres bisherigen Lebens angeeignet haben. Nirodah ist die Stille. Wenn wir nicht gerade im Zustand des Yoga sind – also die meiste Zeit des Tages – ist unsere Wahrnehmung von unseren Gedanken beeinflusst. Alles, was wir wahrnehmen, unsere Umwelt und uns selbst, ist durch unsere Gedanken und Gefühle beeinflusst. Wir nehmen also alles subjektiv war. Wir sind schlecht drauf, dann sieht die ganze Welt grau und trostlos aus. Wenn wir aber verliebt sind, ist alles wunderschön. Obwohl die Welt sich gar nicht verändert hat, sehen wir sie in verschiedenen Situationen ganz anders. Es ist, als hätten wir eine Brille auf, die unsere Wahrnehmung verzerrt. So können wir uns die Vrittis vorstellen. Sie verzerren unsere Wahrnehmung. Je nachdem, welche Brille wir gerade aufhaben.

Genauso subjektiv nehmen wir auch uns selbst wahr. Was wir über uns denken, aufgrund von unseren Prägungen, so erscheinen wir uns selbst. Zum Beispiel: „Ich bin zu dick“ / „Ich bin unattraktiv“ „Ich bin tollpatschig“ / „Ich kann keinen Kopfstand“ et cetera et cetera

Das ist also der ganz normale Zustand in dem wir in der Welt funktionieren. Und nur, wenn wir in den Zustand des Yoga kommen – also die Gedanken zur Ruhe kommen – können wir unvoreingenommen wahrnehmen.

Das ist es, was wir in der Meditation und beim Yoga üben. Die Gedanken und Gefühle sind zwar da, aber wir sind nicht mehr so stark von ihnen abhängig oder ihnen gar ausgeliefert.

Ziel des Yoga nach Patanjali: die Beseitung allen Leidens (das durch unsere Gedanken und unsere verzerrte Wahrnehmung entsteht), und die Erkenntnis (Samadhi), wer wir in Wirklichkeit sind.

Das Yoga-Sutra

DAS YOGA-SUTRA IST IN VIER KAPITEL AUFGETEILT UND BESTEHT AUS 195 VERSEN.

Erstes Kapitel: Samadhi Pada (Über die Versenkung)
Zweites Kapitel: Sadhana Pada (Über die Praxis) Hier beschreibt Patanjali den achtgliedrigen Pfad (Ashtanga Marga) durch den man Leiden und die 5 Hindernisse (Kleshas) auf dem Weg hin zu Samadhi überwinden soll.
Drittes Kapitel: Vibhuti Pada (Über die Resultate)
Viertes Kapitel: Kaivalya Pada (Über die Versenkung)

Der achtgliedrige Pfad

Alle 8 Themen sind gleichwertig. Beim regelmäßigen Üben wird dein Verhalten auf allen Ebenen positiv beeinflusst.

1 Yama: Der Umgang mit der Natur und den Menschen (5 ethische Verhaltensregeln)
2 Niyama: Der Umgang mit dir selbst (5 Regeln der Selbstdisziplin)
3 Asana: Der Umgang mit dem Körper (Schulung und Reinigung des Körpers mittels Yogastellungen)
4 Pranayama: Der Umgang mit dem Atem (Atemkontrolle)
5 Pratyahara: Der Umgang mit den Sinnen (Zurückziehen der Sinne von der Außenwelt)
6 Dharana: Der Umgang mit dem Geist (Konzentration)
7 Dhyana: Der Umgang mit dem Geist (Meditation und Kontemplation)
8 Samadhi: Der Umgang mit dem Geist (Versenkung, Einheitsbewusstsein)

Aufräum-Tipp No 1: Trenne dich gleich heute von etwas aus deiner Küche

Warte nicht auf den richtigen Zeitpunkt, um etwas zu entsorgen. Du musst nicht erst das eine Projekt abschließen, gebügelt, das Auto gewaschen oder dein Sportprogramm absolviert haben. Du kannst jetzt sofort damit anfangen, mehr Frei-Raum in deiner Wohnung zu schaffen.

Suche dir einen Gegenstand in deiner Küche, den du in den letzten 6 Monaten nicht benutzt hast und entsorge ihn einfach (außer das Fondue-Set für Weihnachten). Und Tschüss! Du wirst ihn auch in den nächsten 6 Monaten nicht benutzen. Wenn du unsicher bist, räume ihn in deinen Keller und mache dir eine Notiz in deinen Kalender. In 6 Monaten kannst du ihn dann ganz sicher entsorgen. Lasst uns die Küchen freiräumen!

Aufräum-Tipp No 2: Gewürze

Widme dich deinen vielen Gewürzen in der Küche. Und zwar so:

1. Räume alle Gewürze heraus.
2. Entsorge die, die abgelaufen sind.
3. Reinige alle Gläser/Dosen/Flaschen.
4. Mit welchen Gewürzen kochst du regelmäßig? Das sind deine Top-Ten-Gewürze, die du immer im Haus haben solltest.
4. Sortiere diese in kleine Boxen, so dass du sie beim Kochen einfach und übersichtlich zur Hand hast.
5. Alle anderen Gewürze, die du nur gelegentlich nutzt, sortierst du in eine zweite Box.
6. Finde einen Platz in deiner Küche, an dem du die gesamten Gewürze gut lagern kannst.

>> Tipp hier als PDF herunterladen <<

Auberginen-Curry


Zutaten:

Frisch einkaufen
600 g Auberginen
500 g Sußkartoffeln
1 Gemüsezwiebel
Koriandergrün

Im Vorratsschrank
3 EL Butterschmalz/Ghee
60 g Sultaninen
1 Dose stückige Tomaten (400 ml)
1 Dose Kokosmilch (400 ml)
50 g Mandelstifte

Immer vorrätig
Salz, Pfeffer
1-2 EL Currypulver
1 Knoblauchzehe
20 g Ingwer
Zitronensaft
300 ml Wasser

Zubereitung:

  • Auberginen in 2 cm große Würfel schneiden und in der Pfanne braten und beiseite stellen
  • Süßkartoffeln schälen und in 2 cm große Würfel schneiden. Ca. 2-3 Minuten in kochendem Wasser garen und abgießen (sollten noch bissfest sein) und beiseite stellen
  • Mandelstifte goldbraun rösten
  • Zwiebeln und Knoblauch fein würfeln
  • Butterschmalz/Ghee erhitzen, Zwiebeln, Knoblauch, Ingwer darin bei kttlerer Hitze glasig dünsten.
  • Curry drüberstreuen, kurz mitrösten
  • Sultaninen, Kokosmilch, Tomaten und 300 ml Wasser zugießen und zugedeckt bei mittlerer Hitze 20 Minuten kochen. Dann mit einem Pürierstab fein pürieren (Sauce kann gut am Vortag vorbereitet werden)
  • Auberginen, Süßkartoffeln in die Sauce geben und ca. 10-12 Minuten schmoren lassen. Mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken.
  • Das Curry mit Reis, Korander und den Mandelstiften anrichten.

Viel Freude beim Essen!

>> Rezept hier herunterladen und ausdrucken <<

Yoga Retreat in der Lüneburger Heide

Anusara Yoga-Retreat
„Mehr Energie & Balance”
23. bis 26. Februar 2023
Investition in dich: ab 270,- Euro*


Das Retreat

Retreat bedeutet Rückzug vom Alltag. Genau das kannst du hier tun: in der Lüneburger Heide im Stimbekhof. Die Kombination aus einer achtsamen Yogapraxis, Meditation, viel frischer Luft und die Natur ringsherum lässt dich entspannen und auftanken. Die Heide lädt zu langen Spaziergängen ein, in denen du Abstand gewinnst und den Blick weit werden lässt. Diese Weite schafft Raum für neue Gedanken und Impulse.

Wie ist der Tagesablauf?

Der Tag startet um 7.30 bis 9.00 Uhr mit einer Yogaklasse, die deinen Körper aufweckt und dich innerlich zentriert. Danach ist Zeit für ein ausgiebiges Frühstück. Die Zeit von 10.30 bis 16.30 Uhr hast du zur freien Verfügung. Du kannst dich zurückziehen und einfach das tun, wonach dir gerade ist. Um 16.30 Uhr beginnt die zweite Yogaeinheit. Hier achten wir darauf, mit Restorative-Yoga, Yoga Nidra und Yin-Yoga mehr in die Stille zu gehen. Um 19 Uhr treffen wir uns für das gemeinsame Abendessen und lassen den Tag vor dem Kamin oder im Lesezimmer ausklingen.

Donnerstag, 23. Februar 2023
Individuelle Anreise und Check-in
17.00-18.30 Uhr Yogapraxis
19.00 Uhr Abendessen

Freitag, 24. Februar 2023
7.30-9.00 Uhr Yogapraxis & Meditation
9.30-10.30 Uhr Frühstück
Zeit zur freien Verfügung
16.30-18.30 Yogapraxis & Meditation
19.00 Uhr Abendessen

Samstag, 25. Februar 2023
7.30-9.00 Uhr Yogapraxis & Meditation
9.30-10.30 Uhr Frühstück
Zeit zur freien Verfügung
16.30-18.30 Yogapraxis & Meditation
19.00 Uhr Abendessen

Sonntag, 26. Februar 2023
7.30-9.00 Uhr Yogapraxis & Meditation
9.30- 10.30 Uhr Frühstück
11.00 Check-out
Ende der Yogareise und individuelle Abreise

Yogaraum Schnuckenstall | ©:Stimbekhof

Wo wohnen wir?

Unser Hotel ist der Stimbekhof in der Lüneburger Heide. Es stehen verschiedene Zimmerkategorien zur Verfügung. Zum Beispiel die Schäferkammer: ein schnuckeliges Einzelzimmer unter Reet – ganz für dich allein! Die gemütlichen und sehr individuell gestalteten Einzelzimmer bieten sich hervorragend an für einen kurzen Zwischenstopp zum Durchatmen. Der Blick ins Grüne und auf das Hofensemble lassen die Gedanken auf Reisen gehen.

Unser Yogaraum befindet sich im „Schnuckenstall”. Hier haben wir ausreichend Platz und vor allem Ruhe für unsere gemeinsame Yogapraxis.

Unser Frühstück, Mittag (warme Suppe) und Abendessen nehmen wir im hauseigenen Restaurant ein. Freue dich hier auf anregende Gespräche mit deinen Mitreisenden. Danach kannst du vor dem Kamin oder im Lesezimmer den Tag ausklingen lassen.

Schäferkammer
Schäferkammer
Lesezimmer
Platz vor dem gemütlichen Kamin
Restaurant

Mach es dir so richtig gemütlich mit der Tee-Zeit am Anreitest

Komme am Anreisetag in den Genuss der exklusiven „Heide-Teezeit“, abgeleitet von dem klassischen, allseits bekannten Afternoon-Tea aus Großbritannien.
In unserem Teezimmer genießt du eine große Auswahl feinster Blatt- und Blütentees der Marke Sonnentor in Bio-Qualität. Dazu servieren wir eine Etagere mit herzhaften sowie herzlichen Kleinigkeiten und klassische Scones aus der Hofküche. Täglich ab 15.30 – 17.00 Uhr im Teezimmer.
Preis pro Person: 25,00 Euro inklusive Tee so viel man mag …

Teestube

Wie buche ich?

Das Zimmer und das Yoga-Paket buchst du bitte über den untenstehenden Link.

Was kostet mich das Retreat?

Neben der Teilnahmegebühr (270,- /320,- Euro – je nachdem, zu welchem Zeitpunkt du dich anmeldest) für die Yogaklassen kommen die Kosten für deine Anreise und die Unterkunft hinzu.

Wie reise ich am besten an?

Die An- und Abreise bucht jeder individuell. Sie ist nicht im Preis enthalten.

Wer unterrichtet?

Das Retreat wird von mir, Anja Fichtelmann (Anusara-Certified Yoga Teacher) unterrichtet. Ich arbeite seit über 10 Jahren als selbstständige Yogalehrerin und bin Inhaberin des Anusara Yogastudios Mattenzauber.
Mein Unterrichtsstil zeichnet sich durch präzise, ruhige Ansagen und die individuelle Beobachtung und Unterstützung eines jeden einzelnen Teilnehmers aus. Ich lege sehr großen Wert darauf, meine Yogaklassen abwechslungsreich, harmonisch und lebendig zu gestalten.
Zwei wesentliche Bestandteile des Anusara-Yoga machen dabei selbstverständlich auch meinen Unterricht aus: das Herzthema und die fünf universellen Ausrichtungsprinzipien. Das Herzthema spricht dich sowohl körperlich als auch emotional an und gibt dir wertvolle Inspirationen für deinen Alltag. Die Ausrichtungsprinzipien unterstützen dich in jeder Haltung, schonen deine Gelenke und ermöglichen dir ein freieres Erleben und Spüren in jeder Asana.

Die Leistungen im Yogapaket

  • Viertägiges Yoga-Retreat im Stimbekhof vom 23. bis 26. Februar 2023
  • 3 x Yogapraxis am Morgen (Freitag, Samstag und Sonntag)
  • 3 x Yoga-Einheiten am Abend (Donnerstag, Freitag und Samstag)
  • Die Yogaklassen beinhalten Asanapraxis, Yogaphilosophie, Meditation, Pranayama, Restorative-Yoga, Yin-Yoga, Yoga-Nidra.

Die Preise für das Yogaprogramm
270,- Euro* | Bei Buchung bis zum 20.11.2022
320,- Euro* | Bei Buchung ab dem 21.11.2022

Die Leistungen der Unterkunft

Schäferklammer Einzelzimmer: 399,50 Euro
Schäferkammer Doppelzimmer zur Einzelnutzung: 452,- Euro
Schäferkammer Doppelzimmer: 544,- Euro

Im Zimmerpreis enthalten sind:
– 3 x Übernachtungen in der gebuchten Zimmerkategorie
– 3 x Frühstück
– 3 x leichtes Mittagessen (Suppe oder Salat)
– 3 x Abendessen
– Wasser vom Stimbekhof Brunnen während der Mahlzeiten
– Morgensnack (Nüsse und Obst) vor der ersten Yogaklasse am Morgen
– Wasser und Tee im Yogaraum

Wie meldest du dich an?

Bitte buche dein Yogaretreat über das untenstehende Kontaktformular

Stimbekhof
Oberhaverbeck 2
29646 Bispingen
Telefon: 05198 981 090
E-Mail: moin@stimbekhof.de
stimbekhof.de

Das Kleingedruckte
Damit die Reise stattfindet, müssen sich mindestens 8 Teilnehmer bis zum 8. Januar 2023 angemeldet haben, sonst findet die Reise nicht statt.

Wenn du Fragen hast, zögere nicht mir eine E-Mail zu schreiben oder mich anzurufen.


*Alle Preise sind inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer

Restorative-Yoga

Sich einfach entspannen

Sonntag, 15. Januar
16.00 bis 18.00 Uhr
Investition: 29,- Euro* oder 6er/12er-Karte + 15,- Euro*
Mindestteilnehmerzahl: 6


Worum geht es?

Restorative-Yoga ist ein ruhiger und langsamer Yogastil mit dem Ziel der Entspannung und Erholung. In diesem von B.K.S. Iyengar inspirierten zweistündigen Special wirst du deinen Körper und deine Gedanken stiller werden lassen.
Alle Level sind willkommen

Wie läuft das Special ab?

Wir üben passiv bzw. mit sehr geringer Muskelanspannung und verbleiben mehrere Minuten in einer Position. Hilfsmittel wie Bolster, Kissen und Blöcke unterstützen uns dabei die Körperanspannung loszulassen und uns in der Position vollkommen wohlzufühlen. Pranayama-Übungen helfen uns dabei ruhig zu werden, den Fokus nach innen zu lenken und den Geist auf die abschließende Meditation vorzubereiten.

Was habe ich davon?

Durch die Unterstützung der Hilfsmittel kannst du dich vollkommen und mühelos in die Position hineinsinken lassen. Somit entspannt sich dein Nervensystem und du schaffst ganz bewusst einen Ausgleich zu dem sonst eher durch Aktivität geprägten Unterricht und Lebensstil allgemein. Darüber hinaus findest du Ruhe, innere Stille und Zufriedenheit. Dein Atem vertieft und entspannt sich und deine Aufmerksamkeit richtet sich allein auf dich. Du nimmst die Präsenz deiner Gedanken und Gefühle wahr

Wer leitet das Special?

Der Kurs wird von mir, Anja Fichtelmann, unterrichtet. Ich bin Anusara-Certified Lehrerin und die Inhaberin von Mattenzauber. Meine über 10-jährige Erfahrung im Unterrichten unterstützt dich darin, in deine „eigene Praxis“ reinzukommen – damit du deine Fähigkeiten in deinem ganz eigenen Tempo entdeckst und weiterentwickeln kannst. Mein Unterrichtsstil zeichnet sich durch präzise, ruhige Ansagen sowie individuelle Beobachtung und Unterstützung aus. Ich lege großen Wert darauf, den Unterricht abwechslungsreich zu gestalten und dir eine Inspiration mit auf den Weg zu geben.

Warum bei Mattenzauber?

Hier hast du den Raum, dich zwei Stunden ganz vom Alltag zurückzuziehen und wieder Kraft für deinen Alltag zu schöpfen. In einer sehr persönlichen Atmosphäre, in der du wahrgenommen wirst und viel mehr bist als ein „Kursteilnehmer“.

Ich freue mich auf dich!

Happy Hips

Geduld und Grenzen erkennen

Sonntags, Neuer Termin folgt
11.00 bis 13.00 Uhr
Investition: 29,- Euro* oder 6er/12er-Karte + 15,- Euro*
Mindestteilnehmerzahl: 6


Worum geht es?

In diesem Special liegt der Fokus auf einer ruhigen Praxis aus Hüftöffnern und Vorbeugen, die sowohl im Stehen als auch im Sitzen geübt und länger gehalten werden. Wir üben präzise ausgerichtet und langsam. Alle Level sind willkommen.

Wie läuft das Special ab?

Bei den sogenannten Hüftöffnern wird das Gewebe und die Muskulatur um das Hüftgelenk herum gedehnt. Dadurch wird die Beweglichkeit erhöht und das Gelenk fühlt sich freier an. Du lernst, wie du deinen Oberschenkelkopf tief in die Hüftpfanne integrierst, um die Leisten weich zu halten und um mehr natürliche Kurve im unteren Rücken zu schaffen. > Erfahre hier mehr über das Hüftgelenk.
In den Vorbeugen wird die gesamte Rückseite des Körpers gestreckt und gedehnt. Um dich nach vorne zu beugen, benötigst du diese Beweglichkeit in den Hüften.

Was habe ich davon?

Das längere, aktive Halten wirkt sehr beruhigend auf dein Nervensystem und ist emotional erdend. Es ist der Gegenpart zu den meist anstrengenden Sonnengrüßen, Rückbeugen und Stehhaltungen. Das langsame Üben unterstützt dich darin, Situationen anzunehmen wie sie sind und dich dir selbst liebevoll zuzuwenden. Das geduldige Üben lässt uns unsere natürlichen körperlichen Grenzen erkennen und mehr annehmen. So lernen wir, dass das Gefühl „immer noch mehr“ machen und erreichen zu wollen, unserem Streben nach Geduld und Ruhe im Wege steht. Eine kurze Meditation und Savasana entlassen dich ruhig und ausgeglichen in den Abend.

Wer leitet das Special?

Der Kurs wird von mir, Anja Fichtelmann, unterrichtet. Ich bin Anusara-Certified Lehrerin und die Inhaberin von Mattenzauber. Meine fast 10-jährige Erfahrung im Unterrichten unterstützt dich darin, in deine „eigene Praxis“ reinzukommen – damit du deine Fähigkeiten in deinem ganz eigenen Tempo entdeckst und weiterentwickeln kannst. Mein Unterrichtsstil zeichnet sich durch präzise, ruhige Ansagen sowie individuelle Beobachtung und Unterstützung aus. Ich lege großen Wert darauf, den Unterricht abwechslungsreich zu gestalten und dir eine Inspiration mit auf den Weg zu geben.

Warum bei Mattenzauber?

Hier hast du den Raum, dich zwei Stunden ganz vom Alltag zurückzuziehen und wieder Kraft für deinen Alltag zu schöpfen. In einer sehr persönlichen Atmosphäre, in der du wahrgenommen wirst und viel mehr bist als ein „Kursteilnehmer“.

Ich freue mich auf dich!

Knusper-Granola


Zutaten:

500 g grobe Haferflocken
100 g Pekannüsse
100 g Walnüsse (etwas zerkleinern)
100 g Mandeln oder Haselnüsse (etwas zerkleinern)
100 g Kokosflocken
100 g Cranberries (klein gehackt)
3 TL Zimt
85 ml Olivenöl
2 TL Kakaopulver
2 Prisen Salz
80 g Kokosblütensirup oder Ahornsirup oder Agavendicksaft (man kann die Süße aber auch weglassen)

Zubereitung:

  • Den Backofen auf 150° vorheizen
  • Alle Zutaten in eine große Schüssel geben und gut vermischen
  • Gleichmäßig auf einem Backblech (mit Backpapier auslegen) verteilen
  • 25 Minuten auf der mittleren Stufe backen
  • Dann einmal umrühren und wieder gleichmäßig verteilen
  • Weitere 20 Minuten backen (Achtung, nicht zu dunkel werden lassen!)
  • Aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen; dabei wird es crunchy

Viel Freude beim Zubereiten!

>> Rezept hier herunterladen und ausdrucken <<